• werte1 banner
  • werte2 banner
  • 60Jahre banner

Erfolg trotz Misserfolg für den Post SV Düsseldorf

Geschrieben von Freddy Freisler. Veröffentlicht in Berichte der Judo-Abteilung

Trotz zwei Niederlagen war der Heimkampftag für den Ligafrischling Post SV Düsseldorf ein Gewinn.

Die Post-Frauen haben am Wochenende bewiesen, dass sie nicht zu unterschätzen sind, wenn es um den Punktekampf in der Liga geht. Zwar konnten sie kein Gesamtsieg für sich entscheiden, jedoch haben die Kämpferinnen umso mehr an Erfahrung und Kampfgeist für die kommenden Kampftage gewonnen. Teamcoach Harry Neuhaus konnte nicht alle Gewichtsklassen mit seinen besten Kämpferinnen besetzten, da viele verletzungsbedingt kurzfristig ausfielen.

 

So mussten unter anderem Sophia Allex (-63kg) bis 78 Kg und Frederike Hesse (-78kg) plus 78 Kg kämpfen. Im Kampf gegen Annika Huintjes vom Tbd. Osterfeld konnte Sophia Allex auch in der höheren Gewichtsklasse ihr können unter Beweis stellen und gewann den Kampf mit einem Ippon.

In der ersten Begegnung traf der Post SV Düsseldorf auf den 1. Essener JC. Den ersten Kampf gewann Hannah von Barany (-52Kg) mit einem Waza-ari und einem spannenden Kampf über die volle Zeit von 4 Minuten. Nach fünf weiteren, sowie zum Teil sehr knappen Kämpfen mussten die Post-Frauen sich mit einem Endergebnis von 6:1 geschlagen geben.

Vor der zweiten Begegnung stellte Neuhaus das Team noch einmal geringfügig um. Auch die Stimmung der Fans, angespornt durch Trommeln, nahm zum zweiten Kampf noch einmal zu. Sieben spannende und sehr knappe Kämpfe waren das Ergebnis, dies spiegelt sich auch im Endergebnis wieder. Vor dem letzten und entscheidenden Kampf stand es 3:3. Jedoch konnte Marie Schnabel (-70Kg) diesen Kampf leider nicht für sich entscheiden und so musste der Post SV den Sieg, mit einem Endergebnis von 4:3, an den Tbd. Osterfeld abtreten. Den schnellsten Kampf gewann Leonie Beyersdorf nach nur 31 Sekunden.

In der Nachbesprechung verdeutlichte Neuhaus noch einmal, dass die gezeigte Leistung gut war und bei den knappen Kämpfen nicht viel zum Sieg gefehlt hat. Außerdem betonte er, dass es für die kommenden Kampftage sehr wichtig ist Punkte zu sammeln um die Liga zu halten.

Für die Post-Frauen geht es am 10.Juni.2018 in Gelsenkirchen weiter. Dort treffen sie auf den Ausrichter JC Banzai Gelsenkirchen und SU Witten-Annen.