Damenmannschaft verkauft sich teuer in Witten

Endlich wieder Bundesliga: Für unsere Mädels ging es am vergangenen Samstag zum 4. Kampftag der Bundesliga-Staffel Nord-West zum langjährigen Bundesliga-Club SUA Witten.


Das Team aus dem Ruhrpott stand nach zwei Niederlagen gegen Bottrop und Walheim als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand, Trainerin Hannah Schorlemmer hatte daher im Vorfeld einen Sieg gegen Düsseldorf von ihrem Team gefordert. Doch auch unsere Mädels wollte nach der derben Niederlage gegen Bottrop vor 2 Wochen wieder punkten.

Sophie Seemann (- 48kg) setzte gleich zu Beginn ein großes Ausrufezeichen als sie ihre Gegnerin Letiticia Jung nach 13 Sekunden mit 2 Waza-Ari Wertungen schlug und das 1:0 besorgte. Auch Selina Delen (-70 kg) konnte ihre Gegnerin wie immer souverän bezwingen und punkten, jedoch mussten sich Jacci Kulik (- 78kg), Laura Schumann (- 57kg), Kim Natascha Gaertner (+ 78kg), Femke Breier (- 52kg) und Anna Heidrich (- 63kg) geschlagen geben. 2:5 zur Hinrunde.

In der Rückrunde konnte Sophie (- 48kg) erneut auftrumpfen, bevor Selina die dreifache und amtierende deutsche Junioren-Meisterin Mathilda Sophie Niemeyer (- 78kg) in der höheren Gewichtsklasse schlagen konnte. Esma Puts (- 57kg) war gegen die Wittenerin Emilia Jung hellwach im Boden und konnte die Begegnung vorzeitig mit einer Würge-Technik gewinnen. Das zwischenzeitliche 5:5 weckte Hoffnungen auf ein Unentschieden bei den Düsseldorfer Kämpferinnen.

Leider zeigten die Wittenerinnen in den anschließenden Kämpfen ihre Klasse, sodass sich Sarina Lebs (- 70kg), Jacci Kulik (+ 78kg), Femke Breier (- 52kg) und Suzey Nieuwesteeg (- 63 kg) geschlagen geben mussten – trotz einiger echt knapper Kämpfe.

Die 9:5-Niederlage fiel daher am Ende wohl 1-2 Punkte zu hoch aus und ein Unentschieden wäre mit ein bisschen mehr Glück dringewesen. Trotzdem eine super Leistung von unseren Mädels, die vor einem Jahr noch mit 2:12 in Witten untergegangen waren!

Immer weiter! 🦁💪🏼