• 60Jahre banner
  • werte2 banner
  • werte1 banner

Post-Frauen schließen Regionalliga-Saison mit 6:1 gegen Hennef erfolgreich ab (23.06.2018)

Geschrieben von Harry Neuhaus. Veröffentlicht in Berichte der Judo-Abteilung

Nach der Gründung der Frauenmannschaft des Post SV Düsseldorf im Jahre 2015 ging es kontinuierlich bergauf. Bereits 2016 gelang der Aufstieg von der Verbandsliga in die Oberliga und direkt 2017 stieg das Team weiter in die höchste NRW-Liga, der Regionalliga, auf.

Das sportliche Ziel für diese Saison war der Klassenerhalt. Zum letzten Kampftag ging es nach Hennef. Erster Gegner war das Team des Brander TV aus Aachen. Nach Siegen von Sophia Allex (Hebeltechnik), Marie Schnabel (Haltegriff) und anschließenden Niederlagen von Anika Potthoff, Frederike Hesse und Hannah von Barany stand es 2:3, und nun musste Carin Schröter unbedingt gewinnen, um noch einen Mannschftssieg zu ermöglichen. Im anschließenden spannensten Kampf des Tages ging es bis in die Verlängerung, dort startete Carin wieder einem berherzten Angriff, wobei sie leider gekontert wurde und das Düsseldorfer Team mit 2:4 in Rückstand gerieten. Zum Abschluss des Durchgangs verkürzte Leonie Beyersdorf durch eine Hebeltechnik (Juji-gatame) zum knappen Endstand von 3:4.

Coach Harry Neuhaus machte dem Team klar, dass nun zum Abschluss ein möglichst gutes Ergebnis notwendig wurde, um die Klasse sicher zu halten. Gegen den Gastgeber JC Hennef stand es nach dem Auftaktsieg von Sophia Allex und einer Niederlage von Laura Reuter zunächst 1:1. Doch dann ließen die anderen Kämpferinnen nichts mehr anbrennen. Gnadenlos erhöhten Anika Potthoff, Frederike Hesse, Hannah von Barany, Anna Samusch und Leonie Beyersdorf auf einen tollen 6:1 Endstand.

Damit steht das junge Team im mittleren Tabellenbereich auf dem 6. Platz und das Saisonziel wurde sehr gut erreicht.