Berichte

Suche

4 kt jukai 40 20170520 2089153074

 

Als die Jugendmannschaft des Post SV 2016 zum ersten Mal die Ju-Kai-Liga gewann, sorgte dies für Überraschungen im Judokreis Düsseldorf. 2017 ging man entsprechend mit gesteigerter Erwartungshaltung in die neue Saison. Ziel war ein Platz im oberen Tabellendrittel. Doch gleich zu Beginn der Saison machte sich die gezielte Wettkampfvorbereitung der von Jörg Könen geleiteten Talentförderung bemerkbar. Für ihr junges Alter gingen die Kids äußerst taktisch und technisch versiert in die jeweiligen Kämpfe, sodass man ungeschlagen ins Finale am 19.05.2017 in Nievenheim einziehen konnte. Zwei Begegnungen standen dort noch bevor. 

Gegen die Kampfgemeinschaft Glehn/Grevenbroich setzte sich die Post-Jugend mit 6:1 nach Siegen von Hannah Koße, Ajta Jasarevic, Lasse Meiser, Samuel Stemmler, L. R. und Till Oke Weiß durch. Letztlich hing alles am Duell gegen die starke Mannschaft des JC 71 Düsseldorf, die sich ebenfalls Hoffnungen auf den Titel machte. Hannah Koße und J. R. konnten die ersten beiden Kämpfe für sich entscheiden. Nachdem Ajta Jasarevic und Adam Chamrad ihren Gegnern leider unterlagen, holte der JC zum 2:2 auf. Samuel Stemmler errang anschließend wieder die Führung für den Post SV, bevor Till Oke Weiß mit einem weiteren Sieg die hoch spannende Begegnung entscheiden konnte. Die darauffolgende Niederlage von Florian Cremerius konnte dem Post SV den Sieg nicht mehr nehmen, Endstand 4:3 und damit Titelverteidigung.

Im Vergleich zur Vorsaison konnte sich die Jugendmannschaft des Post SV sowohl technisch und taktisch, als auch mit gesteigertem Selbstbewusstsein präsentieren. Das Trainerteam bestehend aus Jörg Könen, Thorsten Weishaupt, Thary Martin und Chris Hoekstra, sowie der stets involvierte Jugendleiter David Lenzen waren mit der Leistung ihrer Judokids absolut zufrieden. Besonders schön ist, dass man stets beobachten konnte, wie viel Spaß die Kinder auf der Matte hatten und dass nach Einzelniederlagen niemand negative Resonanzen erhielt, sondern die Mannschaft stets unterstützend zusammen hielt.