Berichte

Suche

Nach einer langen Corona-Pause freuten sich die Frauen und Betreuer des Post-SV, endlich wieder als Mannschaft auf die Judomatte gehen zu dürfen. Zusätzlich war es in diesem Jahr auch etwas ganz Besonderes für die Post-Frauen, denn erstmalig hatte der Post-SV zwei Frauenmannschaften gemeldet, eine in der 2.Bundesliga und eine in der Verbandsliga.

Am Samstag ging es nach Aachen zur Verbandsliga. Natürlich war es nicht so wie früher, es gab Hygiene-Beschränkungen und die ganze Verbandsliga wurde an einem Tag in Turnierform durchgeführt, aber das schmälerte die Freude des Teams nicht.

Im Pool konnten die Düsseldorferinnen zunächst das starke Team des JC Hennef mit 3:2 und anschließend die Frauen des ESV Olympia Köln mit 4:1 besiegen. Als Poolsieger ging es dann gegen die JKG Essen den Zweitplatzierten des anderen Pools.

Auch in diesem Durchgang konnte die starke Siegesserie mit wieder 4:1 fortgesetzt werden.

Das anschließende Finale gegen das Team des Gastgebers aus Aachen, dem TSV Hertha Walheim, startete sehr vielversprechend für die Düsseldorfer mit Siegen der beiden Niederländerinnen Esmeralda Puts und Suzey Nieuwesteeg. Es fehlte jetzt nur noch ein weiterer Sieg zum Gewinn des Turniers, doch ob es die Nerven waren oder die restlichen Gegnerinnen einfach zu stark, kann man nicht genau sagen, jedoch der fehlende Punkt kam leider nicht mehr und das Endresultat lautete 2:3.

Trotzdem waren alle Düsseldorfer über den tollen Start ins Mannschafts-Kämpfen hoch zufrieden und freuten sich sehr über den 2. Platz in der Verbandsliga.

Text: Harry Neuhaus