• werte1 banner
  • werte2 banner
  • 60Jahre banner

Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U14

Geschrieben von Tobias Pabst. Veröffentlicht in Berichte der Judo-Abteilung

Am Sonntag, dem 20.06.2010 fanden in Duisburg die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U14 statt. Hierfür konnten sich Matthias Hausmann und Tobias Nordmann auf den Bezirkseinzelmeisterschaften qualifizieren.

Nach längerem Warten ging als Erster Matthias Hausmann, der wieder bis 31 kg startete, auf die Matte. Im ersten Kampf hatte Matthias ein Freilos und kam ohne Kampf weiter. Im zweiten Kampf konnte Matthias dann endlich loslegen. Matthias konnte seinen Partner immer wieder auskontern. Zuerst bekam er einen Yuko (niedrige Wertung), aber dann als er wieder konterte legte er seinen Gegner auf den Rücken. Leider zählte dieser Wurf nicht, da Matthias seinen Gegner über die Schulter fasste. Dafür bekam Matthias einen Shido (Strafpunkt). Nun war er sauer und konterte mit Wazaari (hohe Wertung). Würde Matthias jetzt noch einen Wazaari bekommen, hätte er den Kampf für sich entschieden. Dies sah Matthias auch so und konterte erneut gegen seinen Gegner. Nun stand Matthias im Viertelfinale. Hier musste er gegen einen starken Kölner kämpfen. Beide schenkten sich nichts und es war bis zum Schluss unklar, wer den Kampf für sich entscheiden könnte. Dann aber kam sein Gegner zum Wurf und konnte Matthias per Ippon (höchste Wertung) werfen. Der Traum vom Westdeutschen Titel war somit ausgeträumt. Matthias könnte sich im nächsten Kampf aber immerhin noch auf den dritten Platz kämpfen. Er konnte sich im nächsten Kampf in Führung bringen. Als der Kampf jedoch im Boden weiterging, konnte Matthias` Gegner seinen Arm fassen. Bei der U14 muss der Arm nur gestreckt sein, damit der Kampf gewonnen ist. Bei Matthias war unserer Meinung nach der Arm noch nicht gestreckt, dies sah der Kampfrichter aber leider anders. Damit wurde Matthias Neunter, von insgesamt 16 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse.

Nun war Tobias Nordmann an der Reihe. Tobias konnte ebenfalls sein Gewicht bis 50 kg halten. Leider hatte Tobias nicht das Glück eines Freiloses im ersten Kampf, sondern stand einem starken Kämpfer vom JC Wermelskirchen gegenüber. Im Kampf konnte sein Gegner mit Wazaari in Führung gehen. War es das schon für Tobias? Dies beantwortete er mit einem Haltegriff im Boden. Dieser Kampf war schonmal gewonnen. Nun War Tobias im Achtelfinale. Im nächsten Kampf ging sein Gegner erst mit einem Yuko in Führung. Danach setzte sein Gegner an und warf noch einen Wazaari. Nun musste Tobias reagieren. Dies wurde ihm auch sehr schnell klar. Tobias konnte mit einem Fußfeger einen Yuko holen. Nun fehlte mind. noch ein Wazaari zum Ausgleich. Die Zeit war aber leider gegen uns, sodass Tobias auf Risiko gehen musste. Das konnte der Gegner mit dem zweiten Wazaari (zwei Wazaari = Ippon) für sich ausnutzen. Nun ging es auch für Tobias um den dritten Platz. Im nächsten Kampf hatte Tobias keinen Gegner. Damit kam er dem dritten Platz schon ein Stückchen näher. Nun stand er seinem Gegner vom PSV Herford gegenüber. Der Kampf hatte es in sich. Tobias ging zuerst mit Yuko in Führung. Als der Kampf im Boden weiterging war Tobias im Haltegriff. Hier konnte er aber noch mal seine Kräfte bündeln und sich befreien. Man merkte, dass dies sehr viel Kraft gekostet hatte. Als es im Stand wieder weiterging, konnte Tobias seine Technik nicht mehr unterbringen. Anschließend wurde er per Ippon geworfen. Somit wurde Tobias ebenfalls Neunter, von insgesamt 22 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse.

Es war für beide Kämpfer ein langer Weg bis zur Westdeutschen Einzelmeisterschaft und wir gratulieren beiden für ihre tollen erbrachten Leistungen.

Viele Grüße

Tobi